Beratung

ReduFuse bei Tomaten

Theo van Noord und Johan Vroedsteijn, Züchter von Cocktailtomaten
“ReduFuse gehört zum widerstandsfähigen Züchten”


Tomatenzuchtbetrieb T.W. van Noord strebt nach einer energieverbrauchsarmen und widerstandsfähigen Zucht. Das Unternehmen hat inzwischen zwei Jahre Erfahrung mit einer neuen Strategie und spart auf diese Weise gut 10% an Erdgas. “ReduFuse im Sommer ist dabei unverzichtbar”, meinen Theo van Noord und Johan Vroedstijn. “Dank des diffusen Lichts übersteht das Gewächs den Sommer gut.”



“Bis Weihnachten möchten wir ein gutes Erzeugnis ernten können. Dafür muss das Gewächs den Sommer gut überstehen, und das ist dank ReduFuse möglich”, behauptet Theo van Noord, Eigentümer des modernen Tomatenzuchtbetriebs auf Goeree-Overflakkee. Die Züchterei züchtet Cocktailtomaten auf 14 ha, verteilt auf 3 Standorte. Auf einem der drei Gärten hängt Assimilationsbeleuchtung.

Van Noord: “Energie ist ein großer Kostenposten, und darum sind wir dauernd damit beschäftigt, nach Möglichkeiten der Energieeinsparung in unseren vorhandenen Gewächshäusern zu suchen. Gemeinsam mit unserem Berater haben wir eine neue Zuchtstrategie entwickelt. Wir haben jetzt zwei Jahre Erfahrung, und ich wage zu behaupten, dass die Strategie für unseren Typ von Cocktailtomaten aufgeht. Für eine grobe Tomate wäre dies wahrscheinlich nicht die richtige Strategie.”

Kaum Gas im Sommer

Ausgangspunkt bei Gärtnerei T.W. van Noord ist es, den Sommer mit einem stark generativen Gewächs zu beginnen und danach eine ruhige Kulturstrategie bis September zu verfolgen. Kulturmanager Johan Vroedsteijn: “Im Januar bemühen wir uns von Anfang an sehr darum, das Gewächs ins Gleichgewicht zu bekommen. Wir beginnen mit relativ großen Pflanzen und wir beschleunigen in den ersten Wochen ziemlich stark. Ende April haben wir dann eine starke Pflanze mit vielen Früchten. Anfang Mai tragen wir ReduFuse auf dem Gewächshausdach auf. Das Gewächs ist dann sehr scharf mit einer sehr hohen Pflanzenlast. Von Woche 25 bis einschließlich Woche 35 bringen wir minimale Energie und CO2 in das Gewächshaus ein. Dies begleiten wir mit intensivem Lüften. Das Gewächs übersteht auf diese Weise den Sommer sehr gut und bleibt ausreichend generativ. Problemlos können wir auf diese Weise bis Ende Dezember ernten.

Im Jahr 2012 wurde diese Strategie in Kombination mit ReduFuse am Standort in Tinte getestet. Van Noord: “Wir haben damals den größten Teil des Gewächshauses mit ReduFuse behandelt. Zum Vergleich blieb eine Ecke von 0,4 ha unbehandelt. Gemeinsam mit DLV und Mardenkro haben wir in beiden Abteilungen Messungen in Bezug auf die Temperaturverteilung, die Photosynthese und die Menge PAR-Licht im Gewächs durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass unter einem diffusen Gewächshausdach die Pflanzentemperatur auf der ganzen Linie gleichmäßiger war, die unteren Blätter mehr Assimilation aufwiesen und das Licht tiefer in das Gewächs eindrang. Im Sommer haben wir daraufhin etwas mehr Blatt daran gelassen.”

Qualität und Gleichheit

Man hat sich auch eine Übersicht über die Produktion pro m2  verschafft. Insgesamt wurde im Gewächshaus mit ReduFuse 1 kg/m2 mehr geerntet als im unbehandelten Gewächshaus. Diese Ertragssteigerung wurde vor allem im Herbst erzielt. Diese Ergebnisse waren der Anlass, im Jahr 2013 den gesamten Betrieb mit ReduFuse zu behandeln.

“Wir tragen das Coating relativ spät auf, nämlich erst etwa in Woche 22, und in Woche 37 entfernen wir es wieder”, erzählt Vroedsteijn. “Das ist ein relativ kurzes Zeitfenster. Brioso ist von Natur aus stark vegetativ, und in diesem Zeitraum investieren wir vor allem in Qualität und Kraft. Wir beginnen eine halbe Stunde später mit der Bewässerung. Wir heizen kaum und verabreichen wenig CO2. Wir erzielen daher auch nicht die größte Stückzahl, aber die Gleichheit und die Kraft der Zucht ist ein Gewinn. Und zudem erweist sich das Gewächs als  weniger krankheitsanfällig. Im September haben wir ein schönes Gewächs, das bis zum Schluss gut produziert.”

Unverzichtbar

“Ohne ReduFuse ist diese Art der Zucht unmöglich. Dafür sind wir im Frühling zu generativ”, ergänzt Van Noord. “Ich bin sehr zufrieden mit dem Produkt. Die Tatsache, dass in der nächsten Saison ReduFuse mit einer verbesserten Formel erscheint, die bewirkt, dass es leichter zu entfernen ist, kann ich nur begrüßen. Mardenkro denkt sehr gut mit und ist konstruktiv. Wir haben nun zwei Jahre in eine neue Strategie investiert, und darin können wir ReduFuse wirklich nicht entbehren.”
 

Wollen Sie mehr wissen?

Wir veröffentlichen Artikel mit gründlichen Kenntnisse, für die Gärtner und Berater, um ein Einblick zu geben in Klima- und Lichtsteuerung mit unseren Produkten.

Sie können festlegen, welche Artikel Sie erhalten möchten. Sie können sich jederzeit abmelden.

ReduSystems® ist eine Marke der Mardenkro BV Copyright © Mardenkro BV